§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft
  1. Ordentliche Mitglieder des Vereins können kassenärztlich zugelassene, niedergelassene psychologische PsychotherapeutInnen, ausschliesslich psychotherapeutisch tätige niedergelassene KassenärztInnen sowie kassenärztlich zugelassene, niedergelassene Kinder- Jugendlichen- PsychotherapeutInnen in Wuppertal werden.
  2. Approbierte niedergelassene PsychotherapeutInnen, approbierte angestellte PsychotherapeutInnen wie z.B.in Ambulanzen und Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren, PsychotherapeutInnen in Ausbildung, sowie juristische Personen, die Satzungsgemäß die Interessen niedergelassener PsychotherapeutInnen vertreten, können außerordentliches Mitglied sein. Sie haben kein Stimmrecht.
  3. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an den Vorstand des Vereins gerichtet werden. Dieser entscheidet über die Aufnahme oder Ablehnung. Die Entscheidung über die Ablehnung des Antrages muss dem Antragsteller schriftlich mitgeteilt werden.
  4. Mitglieder haben das Recht, sich an weiteren Netzstrukturen zu beteiligen, sofern sich hieraus keine Konflikte mit Aufgaben und Interessen dieses Vereins ergeben.
  5. In begründeten Fällen ist auf Antrag an den Vorstand das Ruhen der Mitgliedschaft bis zu zwei Jahren möglich.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Ordentliche Mitglieder des Vereins können kassenärztlich zugelassene, niedergelassene psychologische PsychotherapeutInnen, ausschliesslich psychotherapeutisch tätige niedergelassene KassenärztInnen sowie kassenärztlich zugelassene, niedergelassene Kinder- Jugendlichen- PsychotherapeutInnen in Wuppertal werden.

  2. Approbierte niedergelassene PsychotherapeutInnen, approbierte angestellte PsychotherapeutInnen wie z.B.in Ambulanzen und Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren, PsychotherapeutInnen in Ausbildung, sowie juristische Personen, die Satzungsgemäß die Interessen niedergelassener PsychotherapeutInnen vertreten, können außerordentliches Mitglied sein. Sie haben kein Stimmrecht.

  3. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich an den Vorstand des Vereins gerichtet werden. Dieser entscheidet über die Aufnahme oder Ablehnung. Die Entscheidung über die Ablehnung des Antrages muss dem Antragsteller schriftlich mitgeteilt werden.

  4. Mitglieder haben das Recht, sich an weiteren Netzstrukturen zu beteiligen, sofern sich hieraus keine Konflikte mit Aufgaben und Interessen dieses Vereins ergeben.

  5. In begründeten Fällen ist auf Antrag an den Vorstand das Ruhen der Mitgliedschaft bis zu zwei Jahren möglich.

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok