Kinder- und Jugendpsychotherapeuten: 

Neben den „Fachärzten für Kinder – und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie"
können nach dem Studium Diplom-Psychologen, Diplom-Pädagogen,
Diplom-Heilpädagogen oder Diplom Sozialpädagogen eine Zusatzausbildung
machen, die eine mindestens mehrmonatige Tätigkeit in einer Einrichtung der
Kinder- und Jugendpsychiatrie durchgeführt haben. 

Für alle Berufsgruppen gilt eine Verpflichtung, sich regelmäßig fortzubilden,
was durch entsprechende Zertifikate der Psychotherapeutenkammer und der
Ärztekammer nachgewiesen werden muss und von der Kassenärztlichen
Vereinigung überprüft wird. Darüber hinaus muss jeder der Berufsgruppen in
ihrer Praxis neben z.B. Supervisionen auch Konzepte zur Qualitätssicherung
vorhalten und umsetzen. Nur so kann ein durchgehend hoher Qualitätsstandard
in der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung gehalten werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.